­

­Liebe Kundinnen und Kunden,
 
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und der anhaltenden Besorgnis um den Coronavirus (COVID-19) haben wir folgende Informationen für Sie:
Wir sind bestrebt unsere Geschäftsprozesse so gut als möglich aufrecht zu erhalten, sind aber – wie Sie alle – jederzeit von den sich ändernden Rahmenbedingungen abhängig.
Neben dem Schutz unserer Mitarbeiter und Geschäftspartner versuchen wir die kontinuierliche Produktlieferung und die Erbringung unserer Dienstleistungen zu gewährleisten.
Einerseits verfügen wir über einen großen Lagerbestand, andererseits läuft der Warenverkehr mit leichten und mittleren Einschränkungen weiter.
Daher erwarten wir unsere Produkte größtenteils und in leichten Änderungen der Logistikabläufe weiterhin liefern zu können.
Sprechen Sie hier – wie gewohnt – Ihre zuständigen Innen- und Außendienstmitarbeiter an.
Wir sind uns bewusst, dass die Art unseres Geschäfts manchmal Reisen und persönliche Kontakte erfordert, und möchten Ihnen daher mitteilen, welche Maßnahmen wir ergreifen, damit alle unsere Mitarbeiter, Kunden und andere Geschäftspartner gesund bleiben.
Unter anderem sind folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Wir haben unsere Hygienemaßnahmen verstärkt einschließlich geschaffener Desinfektionsmöglichkeiten.
  • Die Begrüßung erfolgt zukünftig „Englisch“, d.h. wir verzichten auf das Händeschütteln.
  • Wir empfehlen die von den Gesundheitsbehörden bekanntgemachten Routinevorkehrungen zu treffen. (Siehe auch unter Punkt unten: Keine Ansteckungsgefahr durch importierte Waren)

Angesichts der unvorhersehbaren Situation werden wir die Entwicklung der Coronavirus-Verbreitung weiterhin täglich beobachten und versuchen die potenziellen Einschränkungen auf unsere Geschäftstätigkeit in Zukunft so gering als möglich zu halten.
Wir wünschen Ihnen und uns allen zusammen Glück und vertrauen mit Zuversicht, dass es weniger schlimm kommen möge.
Allen voran wünschen wir aber Gesundheit und deshalb müssen wir im Zweifel alle entschleunigen.
Ihr DESTAG Verkaufsteam und die Geschäftsführung
Mirko Adam           Georg Vetter                Markus Mayer

­

­

­

­

­

Verschiebung der JUST Hausmesse vom 24.-26. April 2020 in Hartha

­

­

Zur ordnungsgemäßen Vorbereitung & Durchführung unserer Hausmesse vom 24.-26.04. fehlen aufgrund der unklaren Situation in den kommenden Tagen und Wochen sowie die gesetzlichen Vorgaben zum Infektionsschutz die Planungsgrundlagen.
Sobald sich die Lage normalisiert und Planungen von Veranstaltungen wieder möglich sind, laden wir zu einem neuen Termin ein.

­

­

­

­

­

Hinweise der Gesundheitsbehörden: Keine Ansteckungsgefahr durch importierte Waren

­

­

Coronaviren, die Atemwegserkrankungen verursachen können, werden in der Regel über Sekrete des Atmungstrakts übertragen. Gelangen diese infektiösen Sekrete an die Hände, die dann beispielsweise das Gesicht berühren, könnte auch auf diese Weise eine Übertragung stattfinden. Deshalb ist eine gute Händehygiene wichtiger Teil der Vorbeugung. Hingegen ist eine Übertragung über unbelebte Oberflächen bisher nicht dokumentiert. Eine Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus über Oberflächen, die nicht zur direkten Umgebung eines Erkrankten gehören, wie beispielsweise importierte Waren, Postsendungen oder Gepäck ist daher unwahrscheinlich. Generell ist das gründliche Händewaschen ein wichtiger Bestandteil der persönlichen Hygiene und kann vor einer Vielzahl weiterer Infektionskrankheiten wie beispielsweise Magen-Darm-Erkrankungen schützen. Unabhängig davon hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung keine Aufgaben im Bereich der Bewertung von Lebensmitteln oder Gegenständen. Fragen zu dem Thema gehören in den Zuständigkeitsbereich des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), für das Thema Arbeitsschutz ist die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) verantwortlich. (Quelle: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html#c11964)

­

Bilder